Danke :-)

Weizenkeimöl

Das exquisite Weizenkeimöl zählt zu den teuersten Pflanzenölen. Für die Ölherstellung werden 16.000 kg Weizen benötigt um 1 Liter Öl zu erhalten. Weizenkeimöl ist durch seine besondere Zusammensetzung sehr gesundheitsfördernd und extrem hautpflegend. Der hohe Vitamin E Gehalt macht das rotgoldene Öl sehr wertvoll für das Herz- und Kreislaufsystem und für die reife Haut. Aber auch zum Ölziehen kann man Weizenkeimöl sehr gut verwenden.

Herkunft

Man geht davon aus, dass der Weizen (Triticum vulgare) aus dem vorderasiatischen Raum stammt. Die verschiedenen Wildformen wurden schon vor fast 10.000 Jahren verwendet. Über die Jahrtausende hat sich der Weizen in vielfältigen Zuchtformen über die ganze Welt verbreitet. Die größten Anbauländer sind heute USA, Kanada, Russland, Frankreich, Deutschland, England und die Türkei.

Herstellung

Weizenkeimöl

Weizenähren und Weizenkeimöl

Das Weizenkeimöl ist nur so hochwertig, wenn es durch Kaltpressung gewonnen wird. Bei diesem Verfahren steigen die Temperaturen nicht über 28-30°C, so behält das Öl seinen hohen Nährstoffreichtum. Die so gewonnenen Öle tragen dann die Bezeichnung „nativ“ oder „nativ extra“. Sie haben einen kräftigen Getreidegeruch und eine orange-gelbe Farbe.

oelziehen-kokosoel-werbung

Ein anderes Herstellungsverfahren ist die Extraktion. Hier wird das Öl mit chemischen Lösungsmitteln, meist Hexan oder Benzin, aus dem Weizen gelöst. Anschliessend muss das Öl raffiniert werden um diese Lösungsmittel wieder zu entfernen. Dabei gehen allerdings viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Das daraus entstandene Öl ist relativ geschmacksneutral und hat ein hellgelbe Farbe.





Ein weiters Gewinnungsverfahren ist die CO² Extraktion. Bei diesem Verfahren bleiben ebenfalls alle Inhaltsstoffe erhalten und das CO² hinterlässt keine Rückstände. ein Nebeneffekt ist, dass durch diese Herstellungsart enzymatische Aktivitäten angeregt werden und durch den fehlenden Sauerstoffkontakt geringere Oxidationsprozesse entstehen. Dies macht das Weizenkeimöl länger haltbar als in der Kaltpressung. Allerdings ist diese Art der Gewinnung teurer.

Qualität

Die besten Qualitätsstufen stammen natürlich von der Kaltpressung und cer CO² Extraktion. „Nativ extra“ ist die höchste Qualitätsstufe. Für das Ölziehen ist es wichtig, ein hochwertiges Weizenkeimöl zu verwenden. Es sollte mindestens nativ sein, so dass alle wichtigen Stoffe die Zahngesundheit mit unterstützen.

„Natives“ und „extra natives“ Weizenkeimöl wird nur für kalte Speisen verwendet, da durch Erhitzung die Inhaltsstoffe verloren gehen. Meist wird es dafür mit anderen hochwertigen Speiseölen gemischt.

Lagerung

Da das Weizenkeimöl durch die vielen ungesättigten Fettsäuren sehr empfindlich ist, sollte es immer lichtgeschützt und kühl gelagert werden. Ungeöffnet hält es sich ein Jahr. In geöffneten Flaschen hält sich das Öl nur sechs bis acht Wochen und sollte in jedem Fall im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Inhaltsstoffe

Weizenkeimöl enthält 19% gesättigte, 17% einfach und ca. 65% mehrfach ungesättigte Fettsäuren. An Vitaminen finden sich A,B,D,E und K. Vor allem der Gehalt an Vitamin E (Tocopherol) ist sehr hoch, höher als in allen anderen pflanzlichen Ölen.

Ein Esslöffel Weizenkeimöl deckt den Tagesbedarf an Vitamin E.

Vor allem das Alpha-Tocopherol ist besonders gut für den Stoffwechsel durch seine antioxidative Wirkung. Darüber hinaus ist Weizenkeimöl auch reich an Magnesium, weitere Mineralstoffe sind Calcium, Eisen, Kalium, Natrium und Phosphor. Es enthält auch viele Carotinoiden, diese sind zuständig für die intensive Farbe des Öls.

Wirkung

Vitamin E ist ein sehr wirkungsvolles Antioxidans. Anitoxidative Wirkstoffe schützen uns vor freien Radikalen und somit vor Krankheiten und Alterserscheinungen.





Das Weizenkeimöl wird deswegen gerne in Cremes zur Hautstraffung verwendet. Zudem hilft ein gesunder Vitamin E Spiegel den Gehalt an Kollagen in der Haut zu erhöhen. Äußerlich aufgebracht unterstützt das Öl die Narbenheilung und hilft bei der Vermeidung von Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft.

Regelmäßig innerlich eingenommen wird, stärkt Weizenkeimöl das Immunsystem, das Herz und den Kreislauf. Es kann den Cholesterinspiegel senken. Durch den Gehalt an Vitamin B und E ist es gut für das Bindegewebe und die Bandscheiben und kann so langfristig hilfreich bei Rückenschmerzen sein.

oelziehen-kokosoel-werbung

Der hohe Gehalt an essentiellen Fettsäuren im Weizenkeimöl sorgt für einen gesunden Zellaufbau und einen gesunden Stoffwechsel. Die ungesättigten Fettsäuren sind auch wichtig für die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Darüber hinaus ist Weizenkeimöl durch den hohen Vitamin E-Gehalt ein effektives Aphrodisiakum. Um all die wertvollen Inhaltsstoffe auch optimal verwerten zu können, sollte das Weizenkeimöl immer in Verbindung mit Vitamin-C-reichen Nahrungsmitteln eingenommen werden.

Ölziehen mit Weizenkeimöl

Weizenkeimöl ist ein sehr hochwertiges Öl und dadurch für die Mundraumpflege exzellent geeignet. Durch seine vielen Mineralstoffe und Vitamine werden die Zähne und das Zahnfleisch hervorragend versorgt. Beim Ölziehen hilft das Weizenkeimöl durch die antioxidative Wirkung. Wem der Geschmack des Öls zu intensiv ist, kann es mit anderen Ölen mischen (zum Beispiel mit Kokosöl). Am besten mischt man dann nur kleine Mengen wegen der kurzen Haltbarkeit.